EINFACH ZUM NACHDENKEN: Aufwärmen und Cool-Down ?

Ich denke wir sind uns einig!
Ohne sich aufzuwärmen fängt kein Sportler an.
Schwere Muskel- oder Sehnenverletzungen sowie Zerrungen oder überdehnte Muskelpartien sind sonst oft die Folge. Aufwärmen macht die Muskeln locker, geschmeidiger und reaktionsschneller.

Ein Abwärmen – auch Cool-Down genannt – gehört zum Sport ebenso dazu. Ob damit der verhasste Muskelkater der Vergangenheit angehört sei dahin gestellt, aber die sogenannte „Ehrenrunde“ im Sport hat schon seinen Sinn.

 

Ja OK, aber auch bei uns – bei Line Dance?
Ja natürlich! Line Dance ist Tanzen und Tanzen ist auch Sport! Deshalb sollten auch wir nicht auf diese wichtigen Minuten verzichten – unser Körper sollte es uns wert sein.

Wir sind alle mündig, deshalb trägt jeder selbst die Verantwortung für sich. Schön wäre es aber, wenn generell bei Veranstaltungen immer auch offiziell eine Runde Aufwärmen und eine Runde Abwärmen im Programm vorgesehen wäre.

Es reicht schon ein kurzes Programm, von jeweils zehn Minuten (super wäre bis zwanzig Minuten).
Es muss ja nicht immer Gymnastik oder Dehnen* sein. Es reichen fürs aufwärmen 4-7 Tänze in denen keine komplizierten Schrittkombinationen vorkommen und fürs Cool-Down noch einmal 4-7 ruhige, langsame Tänze. Oder noch besser – eine Runde Discofox-Musik auflegen und so richtig schön „abzappeln“.

Na ja – ganz ehrlich, bei uns im Training hatte das aufwärmen und Cool-Down bisher auch nur eine kleine Präsenz, aber mit unseren jeweils 5-10 Minuten pro Training und dem ständigen erinnern an die beiden wichtigen Phasen ist sicherlich schon mal ein richtiger Schritt in diese Richtung getan.

 

* In der Sportmedizin ist umstritten, ob das gezielte Dehnen von Körperteilen tatsächlich hilft Verletzungen zu vermeiden oder solche im Gegenteil noch fördert. Ob man Ab- und/oder Aufwärmübungen um Dehnungsübungen ergänzt, sollte deshalb – wie so vieles im Leben – jeder für sich entscheiden.

 

Der Inhalt dieses Artikels spiegelt meine momentane Meinung wieder und soll lediglich zum Nachdenken anregen.

Dieser Beitrag wurde unter Nachdenklich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.